Halb Hollywood kommt nach Cojímar
4.8 13 votes
TOMATSFilm

The Old Man and the Sea

Nicht nur Ernest Hemingway besucht das kleine kubanische Fischerdorf Cojímar, das nicht weit im Osten von Havanna liegt. In seinem Schlepptau bringt er – jedenfalls für einige Wochen des Jahres 1956 – auch halb Hollywood mit.

Viele Sequenzen des Spielfilms The Old Man and the Sea mit Spencer Tracy sind hier in Cojímar gedreht worden, erklärt mir ein alter Fischer, der einen breitkrempigen Sombrero aufhat. Noch heute erinnern sich die Alten im Dorf lebhaft an die Dreharbeiten.

Fünfundzwanzig Pesos haben sie als Komparsen bekommen, sagt der Alte, eine Menge Geld damals. Dafür habe Don Ernesto gesorgt. Denn er war ihr Freund, Ernest Hemingway war ihr Patron. Der ehemalige Statist führt uns zur Playa de Cachón, wo die pittoresken Boote der Marlin-Fischer, ganz wie damals, im feinkörnigen Sand vor sich hindösen.

Don Ernesto liebt dieses bescheidene und einfache Fischerdorf. Und in dem Film hat der Schriftsteller das doch etwas verschlafene Cojímar auf Zelluloid für die Ewigkeit gebrannt. Das wird ihm nicht vergessen. So wie der Der alte Mann und das Meer ein Film über Kubas Fischer geworden ist, so ist er zugleich auch ein Film über Cojímar geworden.

Allerdings steht das großangelegte Hollywood-Epos zunächst unter keinem guten Stern. Regisseur Fred Zinnemann und der Hauptdarsteller Spencer Tracy geraten heftig aneinander und Warner Bros., die Produktionsfirma, beruft Zinnemann schließlich ab und ersetzt ihn durch John Sturges. Auch die Ablösung Spencer Tracys steht zur Debatte, Edward G. Robinson soll übernehmen. Die Dreharbeiten werden mehrmals unterbrochen, wochenlang. Es bricht ein ziemliches Chaos aus.

Als Der alte Mann und das Meer im Oktober 1958 in die amerikanischen Kinos kommt, sieht der fertige Film trotz aller Anstrengung und trotz des hohen Etats von über fünf Millionen Dollar über weite Strecken billig produziert aus. Nicht zuletzt weil die verschiedenen Drehorte und besonders die Studioaufnahmen aus den Burbank Studios in Kalifornien ohne optische Feinabstimmung schlecht ineinander geschnitten werden.

Der Film wird zum Flop – an der Kasse und vor allem künstlerisch. Ernest Hemingway schäumt vor Wut.