Auf den Fersen von Ernest Hemingway

Wolfgang Stock

München, im Sommer 2020; Foto: C. Stock

Ich bin ein Rheinländer vom Jahrgang 1955 und in einem malerischen Dorf südlich von Köln geboren und aufgewachsen. Abitur am Nikolaus von Cusanus-Gymnasium in Bernkastel-Kues an der Mosel. Anschließend habe ich an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften studiert, ebenso wie ein Auslandssemester an der Universitat de Barcelona. Zudem bin ich Alumnus des Stanford Publishing Course an der Stanford University in Palo Alto/California. Promotion magna cum laude im Jahr 1984 an der RWTH Aachen. Trotz Aula und Schreibtisch immer ein Abenteurer geblieben.

Als Journalist schreibe ich für namhafte Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland und Österreich. Meine Artikel wurden in sechs Sprachen übersetzt. Langjährige Auslandsaufenthalte, besonders in Spanien, Mexiko und Peru. Eine Auswahl meiner Reportagen erschien in dem Buch: Wolfgang Stock, Schneefall in den Tropen.

Seit 1985 arbeite ich im Verlagsmanagement, zuerst als Produktmanager, später sechs Jahre als Cheflektor im ECON Verlag, danach 21 Jahre als Herausgeber und Geschäftsführer des auf Sprachenlernen spezialisierten Spotlight Verlages mit hundert Mitarbeitern. Heute bin ich als strategischer und betriebswirtschaftlicher Berater für Medienhäuser tätig. Mit meiner Familie wohne ich in der Nähe von München.

Cabo Blanco – Mit Ernest Hemingway in Peru
zu beziehen über jede Buchhandlung oder bei amazon. Leseprobe (hier klicken)

Seit Herbst 2020 ist mein Buch Cabo Blanco – Mit Ernest Hemingway in Peru im Buchhandel. Auf über 360 Seiten zeichnet das Paperback eine unbekannte Episode im Leben des Ernest Hemingway nach. Den fünfwöchigen Besuch des bärtigen Nobelpreisträgers in dem peruanischen Fischerdorf Cabo Blanco im Jahr 1956. Zusätzlich werden Rück- und Seitenblicke auf den turbulenten Lebensweg des US-amerikanischen Jahrhundert-Autors geworfen.

Ein hochinteressantes Buch sowohl für Hemingway-Fans, als auch interessierte Neueinsteiger! Geschickt untermalt Dr. Wolfgang Stock diese bisher kaum erwähnte Station in Hemingways Leben mit einer ausführlichen und aufschlussreichen Schilderung des Seelenlebens des Nobelpreisträgers, was sich gerade aufgrund des fortgeschrittenen Alters und der abnehmenden körperlichen Kraft Hemingways als sehr spannend erweist. Dies schreibt Michael Gotsch von der Thalia-Buchhandlung in Dessau-Roßlau.

Sie erreichen mich unter der Kontakt E-Mail:
wolfgang@stockpress.de

  1. Christiane Cropp

    “Kuba, Hemingway, eine Cohiba + ich”, erscheint in den nächsten Tagen auf dem Buchmarkt. Ein sicher spannendes Buch, dass auf den Großschriftsteller nicht nur eine Hymne singt und zum Widerspruch reizen wird!

  2. Christine Boehm

    ich bin seit ca. 2 Stunden hier versunken. Hemingway ist eine mich zu tiefst berührende Seele, ein Geist, der mich fesselt, ein Mensch, der mich fasziniert. Wieso, warum, woher das kommt – ich weiß es nicht, aber es fühlt sich wunderbar an.

    Über die Twitterseite von Paul Holdengraber hat es mich irgendwie in Ihren Blog geschleudert, was mich richtig glücklich macht.

    Habe Ihr Buch eben bei Amazon bestellt. Freu mich drauf. Danke für diesen wunderbaren Blog.

  3. Johann Baumeister

    Gratulation. Ich habe Ihr Buch verschlungen. Sehr unterhaltsam und spannend geschrieben.

  4. Thomas R Pero

    Where did you obtain your Hemingway photos?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén