An den Fersen von Ernest Hemingway

Schlagwort: Zitate Seite 1 von 2

Der schönste Hemingway-Satz: harte Schule

„Oben in diesem Zimmer fasste ich den Entschluss, über alles, worin ich mich auskannte, eine Geschichte zu schreiben. Darum habe ich mich beim Schreiben immer bemüht, und das war eine gute und harte Schule für mich.“
Ernest Hemingway, Paris – Ein Fest fürs Leben

Der schönste Hemingway-Satz: Orte

The world breaks everyone and afterward many are strong at the broken places.
Die Welt zerbricht jedermann und danach sind viele stark an den zerbrochenen Orten.
Ernest Hemingway

Der schönste Hemingway-Satz: Pariser Café

„Bis ich an der Place Saint-Michel ein gutes Café erreichte, das ich kannte. Es war ein angenehmes Café, warm und sauber und freundlich, und ich hängte meinen alten Regenmantel zum Trocknen an die Garderobe, legte meinen abgewetzten verwitterten Filzhut auf die Ablage über der Bank und bestellte einen café au lait.“
Ernest Hemingway Paris – Ein Fest fürs Leben

Der schönste Hemingway-Satz: die sehr Tapferen

Aber diejenigen, die nicht zerbrechen, werden getötet. Es tötet die sehr Guten und die sehr Sanften und die sehr Tapferen, ohne Vorbehalt.
Ernest Hemingway

Der schönste Hemingway-Satz: Schreiben

Es gab so viel zu schreiben. Er hatte gesehen, wie die Welt sich veränderte; nicht nur die großen Ereignisse; obwohl er viele davon miterlebt und die Menschen beobachtet hatte, aber er hatte die feineren Veränderungen gesehen und konnte sich erinnern, wie die Menschen zu verschiedenen Zeiten gewesen waren. Er war dabei gewesen, und er hatte es beobachtet, und es war seine Pflicht, darüber zu schreiben.
Ernest Hemingway, Schnee auf dem Kilimandscharo

Der schönste Hemingway-Satz: Saufen

I drink to make other people more interesting.
Ich saufe, damit andere Leute interessanter werden.
Ernest Hemingway.

Der schönste Hemingway-Satz: Tristan Tzara

Und einmal kam er dort an einem Café vorbei, da saß dieser amerikanische Dichter mit einem Stapel Unterteller vor sich und einem dummen Ausdruck in seinem Kartoffelgesicht und sprach über die Dada-Bewegung mit einem Rumänen, der sich Tristan Tzara nannte und immer ein Monokel trug und immer Kopfschmerzen hatte, und er kam in die Wohnung zu seiner Frau zurück, die er jetzt wieder liebte, aller Streit vorbei, der ganze Wahnsinn vorbei, er freute sich nur, zu Hause zu sein.
Ernest Hemingway, Schnee auf dem Kilimandscharo

Der schönste Hemingway-Satz: Afrika

In Afrika war er in der guten Zeit seines Lebens am glücklichsten gewesen, und um noch einmal anzufangen, war er hierher zurückgekommen.
Ernest Hemingway, Schnee auf dem Kilimandscharo

Der schönste Hemingway-Satz: Katzengefühle

Eine Katze ist redlich in ihren Gefühlen. Menschen, aus welchem Grund auch immer, können ihre Gefühle verbergen, aber eine Katze kann das nicht.
Ernest Hemingway, Finca Vigía, Kuba

Der schönste Hemingway-Satz: Pariser Dächer

Da stehe ich und blicke über die Dächer von Paris und denke: Mach dir keine Sorgen. Du hast immer geschrieben und du wirst auch jetzt schreiben. Du brauchst nur einen einzigen wahren Satz zu schreiben.
Ernest Hemingway, Paris – Ein Fest fürs Leben 

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén